Tier- und Naturschutz

Wir von Traumi­na sind sehr um die Nach­hal­tig­keit und um ein fai­res Mit­ein­an­der von Mensch, Tier und Um­welt be­dacht. Da­her wäh­len wir un­se­re Roh­ma­te­ria­li­en mit Sorg­falt aus.

Hier­durch wer­den öko­lo­gi­sche Pro­jek­te un­ter­stützt, kur­ze Trans­port­we­ge ein­ge­hal­ten und vor al­lem das Tier­wohl so­wie den Um­welt­schutz be­son­ders be­ach­tet.

Wir ver­zich­ten z B. bei der Ge­win­nung von Dau­nen voll­stän­dig auf den so­ge­nann­ten Le­ben­drupf. Bei der Ern­te der Na­tur­haa­re be­rück­sich­ti­gen wir den na­tür­li­chen Fell­wech­sel der Tie­re. Hier wer­den die Edel­haa­re ge­kämmt oder ge­sam­melt.

Die Bio-Wolle wird un­ter den stren­gen Richt­li­ni­en des GOTS-Standards ge­won­nen, und die Tie­re ver­fü­gen zu­dem über ei­nen na­tür­li­chen Le­bens­raum und Auf­zucht (kbT – kon­trol­liert bio­lo­gi­sche Tier­hal­tung).

Bio-Daune:

Dau­nen in 100 % Bio-Qualität. Art­ge­rech­te öko­lo­gi­sche Tier­hal­tung im Ein­klang mit der Na­tur ist der ers­te Schritt in ei­ne bes­se­re Zu­kunft. Bei der Aus­wahl und Pro­duk­ti­on von Qua­li­täts­pro­duk­ten legt Traumi­na be­son­de­ren Wert auf Tier- und Um­welt­schutz. Obers­tes Ge­bot bei der Her­stel­lung un­se­rer hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te ist die Ach­tung vor Mensch, Tier und Um­welt. Für die Kol­lek­ti­on Plu­me Bio-Daune ver­wen­den wir aus­schließ­lich Fe­dern und Dau­nen von deut­schen, frei­lau­fen­den Gän­sen aus öko­lo­gi­scher Land­wirt­schaft von Bau­ern, die wir per­sön­lich ken­nen

Vegan:

Al­le Pro­duk­te mit dem Logo-VEGAN sind frei von tie­ri­schen Pro­duk­ten und so­mit zum Wohl für Mensch und Tier.

Kontrollierte Herkunfts- und Produktionskontrolle KAMEL

Durch den di­rek­ten Ein­kauf der Roh­wa­re bei den Züch­tern vor Ort (Hoch­ebe­nen In­ne­r­a­si­ens), kön­nen wir ei­ne Auf­zucht und Ge­win­nung der Edel­haa­re un­ter Be­rück­sich­ti­gung des Tier­wohls ga­ran­tie­ren. Die fei­nen Edel­haa­re wer­den ge­sam­melt oder in ei­nem scho­nen­den Kämm­vor­gang von den Tie­ren aus­ge­kämmt. Obers­tes Ge­bot bei der Her­stel­lung un­se­rer hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te ist hier­bei die Ach­tung vor Mensch, Tier und Um­welt.

Kontrollierte Herkunfts- und Produktionskontrolle SEIDE

Durch den di­rek­ten Ein­kauf der Roh­wa­re bei den Züch­tern vor Ort (In­di­en), kön­nen wir ei­ne Auf­zucht und Ge­win­nung der Sei­den­ko­kons un­ter Be­rück­sich­ti­gung des Tier­wohls ga­ran­tie­ren. Obers­tes Ge­bot bei der Her­stel­lung un­se­rer hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te ist hier­bei die Ach­tung vor Mensch, Tier und Um­welt. Die Ko­kons wer­den nach dem Schlüpf­vor­gang ge­sam­melt und an­schlie­ßend in ei­nem scho­nen­den Ver­fah­ren ab­ge­has­pelt. Hier­bei wird der Sei­den­leim voll­stän­dig ent­fernt (ent­bas­ten).

Kontrollierte Herkunfts- und Produktionskontrolle Cashmere

Durch den di­rek­ten Ein­kauf der Roh­wa­re bei den Züch­tern vor Ort (Hoch­ebe­nen In­ne­r­a­si­ens), kön­nen wir ei­ne Auf­zucht und Ge­win­nung der Edel­haa­re un­ter Be­rück­sich­ti­gung des Tier­wohls ga­ran­tie­ren. Die fei­nen Edel­haa­re wer­den ge­sam­melt oder in ei­nem scho­nen­den Kämm­vor­gang von den Tie­ren aus­ge­kämmt. Obers­tes Ge­bot bei der Her­stel­lung un­se­rer hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te ist hier­bei die Ach­tung vor Mensch, Tier und Um­welt.

Bio-Wolle

Durch den di­rek­ten Ein­kauf der Roh­wa­re bei den Züch­tern vor Ort (Schweiz), kön­nen wir ei­ne Auf­zucht und Ge­win­nung der fei­nen Woll­haa­re un­ter Be­rück­sich­ti­gung des Tier­wohls ga­ran­tie­ren. Obers­tes Ge­bot bei der Her­stel­lung un­se­rer hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te ist hier­bei die Ach­tung vor Mensch, Tier und Um­welt. Die Scha­fe wer­den nach den stren­gen Richt­li­ni­en des Bio-Standards auf­ge­zo­gen und ge­hal­ten. Die Wol­le wird von ge­schul­ten Fach­leu­ten sanft ge­scho­ren. Dies ga­ran­tiert ein Höchst­maß an Tier­wohl und feins­ter Qua­li­tät.

Humanverträglichkeit  FASER

So­wohl die Be­zugs­stof­fe, als auch die Fül­lun­gen wer­den in un­ab­hän­gi­gen In­sti­tu­ten auf Hu­man­ver­träg­lich­keit über­prüft. Dies ga­ran­tiert ein Höchst­maß an woh­li­gem Schlaf­ge­fühl.

Hier­für le­gen wir die stren­gen Richt­li­ni­en des Öko-Tex Stan­dards 100 und den REACH-Standard zu Grun­de.

Humanverträglichkeit  NATUR

So­wohl die Be­zugs­stof­fe, als auch die Fül­lun­gen wer­den in un­ab­hän­gi­gen In­sti­tu­ten auf Hu­man­ver­träg­lich­keit über­prüft. Dies ga­ran­tiert ein Höchst­maß an woh­li­gem Schlaf­ge­fühl.

Hier­für le­gen wir die stren­gen Richt­li­ni­en des Öko-Tex Stan­dards 100 und den REACH-Standard zu Grun­de.

GOTS:

Der GOTS Stan­dard ist ein in­ter­na­tio­nal an­er­kann­ter Stan­dard, der den Ein­satz von che­mi­schen Sub­stan­zen ver­bie­tet, die Men­schen­rech­te der Ar­bei­ter und das Tier­wohl be­rück­sich­tigt. Um dies zu ge­währ­leis­ten, wird die kom­plet­te Lie­fer­ket­te mit­tels Nach­ver­fol­gung (Tra­ca­bi­li­ty) über­prüft und ent­spre­chend be­stä­tigt. Die an­ge­schlos­se­nen Un­ter­neh­men müs­sen zu­dem ei­ne be­trieb­li­che Stra­te­gie zur so­zia­len Ver­ant­wor­tung mit So­zi­al­stan­dards nach­wei­sen, wel­che zum Teil auf den Kon­ven­tio­nen der In­ter­na­tio­na­len Ar­beits­or­ga­ni­sa­ti­on (ILO) auf­bau­en:

  • Ver­bot von Zwangs­ar­beit,
  • Ver­samm­lungs­frei­heit und das Recht auf Kol­lek­tiv­ver­hand­lun­gen,
  • Ge­sund­heit und Si­cher­heit am Ar­beits­platz
  • Ver­bot von Kin­der­ar­beit,
  • Löh­ne für re­gu­lä­re Ar­beits­zei­ten, Über­stun­den und Über­stun­den­aus­gleich müs­sen den ge­setz­li­chen Min­dest­löh­nen ent­spre­chen,
  • Ar­beits­zei­ten ha­ben die gül­ti­gen na­tio­na­len Ge­set­ze ein­zu­hal­ten.
  • Ver­bot jeg­li­cher Dis­kri­mi­nie­rung.

ECO:

Das eco-INSTITUT in Köln ist ei­nes der er­fah­rens­ten deut­schen La­bo­re für In­nen­raum­ana­ly­tik. Be­reits in den 1980er Jah­ren er­kann­ten die Grün­der Frank Kue­bart und Hans-Ulrich Krieg, dass ei­ne gu­te Qua­li­tät der In­nen­raum­luft ent­schei­dend ist für Ge­sund­heit und Wohl­be­fin­den der Be­woh­ner: In ge­schlos­se­nen Räu­men ver­bringt der Mensch hier­zu­lan­de bis zu 90 Pro­zent sei­ner Le­bens­zeit – ob zu Hau­se, am Ar­beits­platz oder in der Schu­le. Seit ca. 30 Jah­ren prüft das eco-INSTITUT In­nen­raum­pro­duk­te auf ge­sund­heit­lich und öko­lo­gisch be­denk­li­che Sub­stan­zen. Ein Schwer­punkt liegt da­bei auf der Mes­sung von Emis­sio­nen (Aus­ga­sun­gen) in über 90 Prüf­kam­mern aus Glas- und Edel­stahl. Da­ne­ben führt das eco-INSTITUT Ge­ruchs­prü­fun­gen durch und un­ter­sucht Pro­duk­te auf schäd­li­che In­halts­stof­fe wie z. B. Phtha­la­te (Weich­ma­cher), Schwer­me­tal­le oder Pes­ti­zi­de.

Downpass:

All­ge­mei­ne In­for­ma­ti­on zu dem DOWNPASS (aus­zugs­wei­se):

Der DOWNPASS ba­siert auf den im „Eu­ro­päi­schen Über­ein­kom­men zum Schutz von Tie­ren in land­wirt­schaft­li­chen Tier­hal­tun­gen“ nie­der­ge­leg­ten Stan­dards zur ord­nungs­ge­mä­ßen Tier­hal­tung und den ver­schie­de­nen Qua­li­täts­vor­schrif­ten für Fe­dern und Dau­nen.

Es sind hier­zu Wis­sen­schaft­ler, Ve­te­ri­nä­re und Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen ein­ge­bun­den.

Ziel ist es, ein welt­weit gül­ti­ges und an­er­kann­tes Sys­tem zu ge­ne­rie­ren.

Mit dem DOWNPASS kön­nen so­wohl Fer­tig­pro­duk­te (z. B. Dau­nen­de­cken oder Dau­nen­kis­sen) im Rah­men der Chain of Cus­to­dy zu­rück­ver­folgt wer­den. Der Down­pass ver­bin­det ethi­sche mit qua­li­ta­ti­ven Prüf­kri­te­ri­en und do­ku­men­tiert die Her­kunft (Tracea­bi­li­ty) von Dau­nen und Fe­dern von Was­ser­ge­flü­gel (En­ten + Gän­sen).

Die Traceability-Audits und die Qua­li­täts­prü­fun­gen wer­den durch an­er­kann­te neu­tra­le Drit­te vor­ge­nom­men.

Es muss si­cher­ge­stellt sein, dass aus­schließ­lich Dau­nen und Fe­dern ein­ge­setzt wer­den, die nicht von le­ben­den Tie­ren ge­won­nen wur­den.

Hin­sicht­lich der Qua­li­tät müs­sen die mit dem Down­pass ge­la­bel­ten Pro­duk­te die auf dem Eti­kett aus­ge­wie­se­nen An­ga­ben er­fül­len.

Die Über­prü­fung er­folgt durch ver­deck­te Auf­käu­fe im Han­del (Mystery-Shopping) und die an­schlie­ßen­de Un­ter­su­chung der Füll­zu­sam­men­set­zung in an­er­kann­ten Test­la­bors.